#8 Salon Mondaine – Symposium: The Art of Performance – 21.10.2014 – Soho House

#8 SM Header

Der 8. Salon Mondaine im Soho House „The Art Of Performance”,
moderiert von Stehanie Renner, musikalisch begleitet von Sasha Perera

Text von Bettina Homann

Am 21.Oktober hat sich wieder einmal eine bunt gemischte Gruppe wunderbarer Frauen im Soho House zum Salon Mondaine versammelt.  Diesmal ging es besonders ausgelassen zu – passend zum Thema des Abends „Art of Performance“.

Der perfekte Auftritt ist nicht nur für darstellende Künstlerinnen interessant,  wir alle bewegen uns auf der Bühne des Lebens und wollen unsere Themen in die Welt tragen, wollen von anderen gesehen und gehört werden. Also sind wir neugierig, was wir von den Profis lernen können.

Dass einige Menschen ganz offensichtlich dafür gemacht sind, auf der Bühne zu stehen, ist nach wenigen Minuten mit der Choreografin und Tänzerin Nikeata Thomson klar. Wie sie mit viel Humor, Selbstironie und ansteckendem Lachen Anekdoten aus ihrem Leben und ihrer Karriere erzählt beweist, dass sie eindeutig das Zeug zur Alleinunterhalterin hat.  „Als mich das erste Mal im Fernsehen gesehen habe, bin ich total erschrocken“, erzählt sie beispielsweise, „ich wollte aussehen wie Beyonce, statt dessen sah ich eher aus wie Busta Rhymes.“

„Ein fröhlich inspirierender Abend mit unglaublich schönen Frauen, die neugierig aufeinander sind und bereit, sich gegenseitig die Hände zu reichen und einander die Herzen öffnen – einfach so. Wunderbar!”

Tina Schütze, Journalistin

08flyer21-10002019

Sängerin Inga Humpe erzählt, dass sie auch nach vielen Jahren noch nervös ist, wenn ein Auftritt ansteht.  Als sie mit der Musik anfing, waren die Auftritte auch gar nicht das, was ihr vorschwebte. „Ich wollte Musik und Texte schreiben.“ Dennoch können Live-Auftritte für sie eine ganz besondere Qualität haben: „Man kann es nicht planen, aber wenn es funktioniert, ist es großartig: Das intensive Zusammenspiel mit dem Publikum, zu spüren, dass man gemeinsam einen Raum kreiert.“

Mona Rübsamen, Gründerin von Flux-FM sieht sich dagegen eher als Stage-Managerin. Sie steht als Geschäftführerin des erfolgreichen unabhängigen Radiosenders zwar nicht auf der Bühne, aber doch oft genug im Rampenlicht – unter anderem in Diskussionsrunden, in der sie oft die einzige Frau ist. Auch hier spielt Timing eine entscheidende Rolle. „Um das eigene Anliegen voranzubringen, muss man das Window, das man hat, nutzen.“ Wie macht man das am Besten? „Zeitdruck vermeiden und gut vorbereitet sein.“

Gute Vorbereitung ist auch für Inga Humpe entscheidend. „Das einzige, was gegen meine Nervosität hilft, ist proben“, sagt sie. „Gut eingespielte Abläufe auf der Bühne sind mir ganz wichtig.“

Es gilt also: wer souverän und möglichst locker rüber kommen möchte, sollte vor allem gut vorbereitet sein. Und, auch da gilt, was Mona Rübsamen festgestellt hat, wohl für die Meisten: „Am besten fahre ich immer, wenn ich ganz ich selber bin.“

 

*Bettina Homann ist seit 2007 Redakteurin beim Berliner Magazin Zitty und verantwortlich für die jährlichen Spezialausgaben zitty Spezial Brandenburg, Essen Gehen, Shopping, Berinbuch, Designbuch. Besonders viel Herzblut steckt in ihrem „Baby“, dem Modebuch, das sie 2008 konzipiert hat. Neben ihrer Tätigkeit als Redakteurin ist sie als freie Autorin für unterschiedliche Medien (u.a. Tagesspiegel, Zeit Online) tätig. Themenschwerpunkte: Mode, Design, Lifestyle, Yoga, Esoterik, Religion.


QUOTES

„Was für ein gelungener Abend – das war eine ganz tolle Runde ! Vitamin F – tut  gut… Küsse  und Danke!”

– Inga Humpe

Ladies are doing it for themselves or in this case for each other! Toller Abend, tolle Frauen!“ 

– Nikeata Thompson

„Danke für den schönen Abend, er klingt & schwingt noch in mir nach.”

– Mona Rübsamen

 

Fotografie: Ute Klein