22.03.2018 – The Lovers Academy: Conscious Leadership #3 “Change Making” mit Margret Rasfeld

The Lovers Academy präsentierte:
Conscious Leadership #3 – Change Making – Was brauchen wir für den Wandel? mit Margret Rasfeld

Nachdem wir im Februar 2017 Conscious Leadership #1 die beiden Change Maker und Bestsellerautoren Daniel Pinchbeck und #2 Scilla Elworthy (dreifach nominierte Friedensnobelpreisträgerin) zu Besuch hatten, haben wir in unserer Ausgabe #3 Bildungsinnovatorin Margret Rasfeld eingeladen.

Text von Marén Balkow

Schule kann und muss transformative Kraft haben, betont Margret Rasfeld auch an diesem Abend. Jeder, der sich die Frage stellt „In was für einer Welt möchte ich leben?“ und sie mit dem Wunsch nach einem Paradigmenwechsel, einem großen Wandel beantwortet, müsse auch über die Transformation der Bildung(slandschaft) sprechen.

Um ihren Appell während unseres Lead with Love-Yogaretreats „Mut und Neuanfang“ (19. – 21.01.2018) zu untermauern, hat Margret an diesem Abend zwei ihrer ehemaligen Schülerinnen mitgebracht, die uns leidenschaftlich und eindrucksvoll aus ihrem Schülerinnenalltag in der Reformschule ESBZ berichteten. Margrets Anliegen ist es auch diesmal, “MitstreiterInnen” zu gewinnen, die für den großen Wandel aufstehen und einstehen. Dabei dürfe und müsse dieser Wandel zuerst in uns selbst keimen und wachsen und in unseren Familien gelebt werden – den Kindern zum Vorbild. Prägend für eine Heranwachsende sei dann aber vor allem die Schule (später auch die Peergroup), so Rasfeld.

Wichtig zu wissen ist dabei: Deutschland hat sich offiziell verpflichtet, sein Bildungssystem in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung zu reformieren! Grundlage ist die Agenda 2030 der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN), eine Übereinkunft aller 193 Mitgliedsstaaten mit 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung. Viertes Ziel ist „Hochwertige Bildung“, dazu heißt es:

„Bis 2030 sicherstellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben, unter anderem durch Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen …“.

Für die Umsetzung hat die UNESCO eine Roadmap, ein Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) entwickelt, an dem sich die deutsche Bundesregierung unter Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beteiligt.

Die vier Säulen der Schule, wie sie die UNESCO im BNE vorgibt, lauten:

Lernen, Wissen zu erwerben.

            Lernen, zusammenzuleben.

            Lernen, zu handeln.

            Lernen, zu sein.

Das BNE-Konzept soll bis 2019 umgesetzt sein. Es gibt dazu eine Meilensteinplanung und einen Nationalen Aktionsplan des BMBF.

Aber nach wie vor scheint es, als hätten die allermeisten SchulleiterInnen in Deutschland noch nie von diesem verbindlichen Programm gehört! Jede/r von uns kann jedoch hingehen und nachfragen. DirektorInnen und LehrerInnen fragen, inwieweit wappnet Ihr Unterricht unsere Kinder für ein Leben in einer Gesellschaft mit hoher Diversität, Komplexität und schnellen Veränderungen? Welche Kompetenzen werden vermittelt und welche bräuchte es wirklich? Gestaltungskompetenz, Selbstwirksamkeit, Kreativität und Eigenverantwortung sind die Antworten, die Margret Rasfeld und ihre KollegInnen an den „neuen Schulen“ darauf geben.

Margret Rasfeld hat es mit ihrer Initiative „Schulen im Aufbruch“ schon geschafft, in mehr als 100 Schulen in Deutschland und Österreich die Transformation zu einem Bildungssystem im Sinne der Global Goals anzustoßen.

Mit Übungen, die unsere Dankbarkeit für bereits Erreichtes stärkten, uns dann weiterführten, auch Besorgnisse auszusprechen, hat uns Margret an diesem Abend gezeigt, wie wir daraus Kraft schöpfen können, um in Verbundenheit und Verantwortung als Teil eines großen Ganzen zum Handeln zu gelangen. Und eine inspirierende Vision zu finden bzw. sich ihr anzuschließen. Denn, so Margret: „Gemeinsam können wir so viel erreichen!“


 


ÜBER DEN WORKSHOP

vertrauen, verändern, verstehen …
verändern, verstehen, vertrauen …
verstehen, vertrauen, verändern …

(Margret Rasfeld)

Die Zeit, in der wir leben, braucht einen Neuanfang. Wir stecken in einer multiplen Krise: einer ökologischen, einer sozialen, einer Sinnkrise. Um dem zu begegnen, gilt es, aus dem Krisenmodus ins präventive Handeln zu kommen, sagt Margret Rasfeld. Und dieser Wandel muss aus der Zivilgesellschaft hervorgehen. Einer Zivilgesellschaft, in der Anstand, Widerstand, Aufstand und Zivilcourage wieder als feste Werte und Handlungsmaximen gelten. Die Bildungsinnovatorin ist Botschafterin der “Schulen im Aufbruch”, wo Kindern zuerst soziale Fairness, Mitgefühl und Gerechtigkeit vermittelt wird, statt sie einem System der Bewertung und damit der Ungleichheit zu überlassen, was letztlich zu Neid, Gier und Missgunst und damit in die beschriebene Krise führe.

Margrets Workshop am Weltfrauentag möchte uns Frauen, aber auch Männer (!) einladen und inspirieren, den Wandel zu leben, den wir in unserer Gesellschaft sehen wollen. Auch um der nächsten Generation Vorbild zu sein. Was wir dafür brauchen, so Rasfeld, seien: Verbundenheit, Herz-Kraft, Bewusstheit, Mut, Loslassen im Vertrauen in das Neue und Lebensfreude.

Wir werden uns anschauen, welche Veränderungen des Bewusstseins notwendig sind, um unsere Menschlichkeit erstrahlen zu lassen, und welche Fähigkeiten wir uns aneignen können, um eine lebenswerte Zukunft zu gestalten.

Geplant ist ein interaktiver Workshop, engagierte Teilnehmer sollen mit neuen Skills und Anregungen entlassen werden, die Aufbruch, Umbruch und Wandel ermöglichen.

FACEBOOK


Margret Rasfeld

Vor- und Querdenkerin, Inspiratorin für eine neue Bildungskultur, Mutmacherin, kreative Vernetzerin von Ideen und Menschen.

Margret Rasfeld tritt mit internationaler Ausstrahlung für die gesellschaftliche Transformation ein, dies mit Schwerpunkt in der Bildungskultur. Eckwerte sind: Bildung für nachhaltige Entwicklung, Potenzialentfaltung, wertschätzende Beziehungskultur, Verantwortung, Sinn. Sie agiert als Netzwerkerin und Beraterin interdisziplinär in verschiedenen Innovationsbereichen, ist Autorin und Gründerin der Initiative Schule im Aufbruch und dem Global Goals Curriculum e.V.


Ort

THE LOVERS SPACE
Choriner Str. 20
10435 BERLIN


 

The Lovers Mission: We create meaning

Der Name ist Programm: The Lovers steht für die Liebe – zum Leben und zu den Menschen. The Lovers ist 2015 gegründet worden und baut auf dem in 2004 gegründeten Goerlzclub auf, einer Community für moderne Frauen. Es war Zeit für das nächste Level, denn die „Goerlz“ sind schon längst erwachsen geworden. „Miteinander anstatt Nebeneinander“ ist unser Credo, erfolgreiches und sinnvolles Social & Creative Business unser Ziel. Wir unterstützen Menschen dabei, durch die persönliche Erfahrung mit Gleichgesinnten und zukunftsrelevanten Themen ihr Leben nachhaltig und bewußt zu gestalten.

The Lovers Academy: Salons, Retreats, Workshops & Coaching